Link verschicken   Drucken
 

Aufbauschule

Von den 20er Jahren bis 1945 lernten Generationen von Fürstenwalder Schülern in den Mauern der sogenannten Aufbauschule für‘s Leben.

From the 1920’s up to 1945 generations of Fürstenwalde pupils learnt for life behind the walls of the so called “build­ing-up school”.

 

Aufbauschule

 

1918 wurde dieser repräsentative Bau mit einem Hauptgebäude und zwei symmetrisch angelegten Flü­geln als Lehrerseminar eingeweiht, aber schon kurze Zeit später als sogenannte Aufbauschule genutzt. Das war eine Schulform, die auf der Volks- und Mittel­schule aufbaute. Der Lehrplan setzte mehr auf praktische Fähigkeiten als auf die klassisch-humanistischen Bildungsideale jener Zeit. Diese staatliche Schulform eröffnete auch Schülern aus schwierigen Verhältnissen die Chance, das Abitur abzulegen. 1928 wurde die Aufbauschule mit dem Gymnasium zusammengelegt. Nach 1945 bezog eine sowjetische Einheit das Gelände und errichtete zahlreiche Garagen und Unterstände. Bis 1994 waren hier Soldaten und Fahrzeuge stationiert.
Auf der Fläche rechts neben der Aufbauschule befindet sich jetzt der Festplatz der Stadt Fürstenwalde.