Link verschicken   Drucken
 

Bahnhof

Der Bahnhof der Stadt Fürstenwalde ist einer der ältesten in Deutschland. Er wurde 184 in Betrieb genommen.

Fürstenwalde station is one of the oldest in Germany. It began operating in 1842.

 

Man sieht es dem unscheinbaren und schmucklosen Gebäude nicht an: Aber der Fürstenwalder Bahnhof gehört zu den ältesten in Deutschland. Er wurde 1842 gebaut, als die Eisenbahnstrecke von Berlin nach Frankfurt an der Oder in Betrieb genommen wurde. Seitdem wurde das Gebäude mit seinen markanten Rundbogenfenstern nicht wesentlich verändert. Damals lagen Stadt und Bahnhof weit voneinander entfernt. So wundert es nicht, dass die zum Bahnhof führende Straße Richtung Müncheberg ”Eisenbahnstraße” genannt wurde. Erst um 1870 wurde das Areal zwischen Bahnlinie und Stadtmauer bebaut. Seit 1891 existierte eine Vorortverbindung von Berlin nach Fürstenwalde. Der Pendelverkehr von Erkner nach Fürstenwalde wurde 1902 eingerichtet und ab 1911 konnte man nach Bad Saarow und Beeskow weiterfahren.

 

Bahnhof

 

Bhanhof 2

 

Ende des 19. Jahrhunderts zierte ein ca. 6 Meter hoher Kandelaber den Bahnhofsvorplatz, der später dem Straßenverkehr weichen musste. Während einst Gepäckträger und Droschken auf dem Bahnhofsvorplatz warteten, ist nun ein bequemes Umsteigen auf die Stadt- und Regionalbuslinien möglich. Die Unterführung am Bahnübergang als Verbindung der Stadtteile Mitte und Nord gibt es seit Anfang des 20. Jahrhunderts. Der Unternehmer Julius Pintsch, der nördlich der Bahn seine Produktionsstätten angesiedelt hatte, wollte nicht länger die Verspätungen der Arbeiterinnen und Arbeiter dulden, die an der Bahnschranke warten mussten. So wurde auf sein Betreiben hin ein Tunnel errichtet. Im Zuge des Umbaus des Bahnhofs Fürstenwalde wurde im Jahr 2001 ein neuer Tunnel gebaut, damals wie heute mit einem beträchtlichem Zuschuss der Stadt.

 

 

Fürstenwalde station - Hier geht es zur englischen Übersetzung