Link verschicken   Drucken
 

Tanklager

Gefahr gebannt. 658 Tanks der einstigen Roten Armee wurden geborgen und tausende Bäume gepflanzt.
Out of danger on the area of the former Fuel Depot. 658 tanks of the former Red Army were saved and a number of thousand trees was planted.

 

Die Wurzeln des ehemaligen Tanklagers reichen bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts zurück. In dieser Zeit suchte das Pionierbataillon für Eisen­bahn- und schweren Brückenbau der Wehrmacht, das in den Kasernen an der Gartenstraße stationiert war, einen neuen Pionierübungsplatz. Er wurde östlich der Stadt auf der südlichen Spreeseite gefun­den. Dazu baute man - rund 200 Meter weiter öst­lich der heutigen Umgehungsstraße - eine Feldbahn mit Brücke über die Spree, deren Widerlager noch heute zu sehen sind. So wurden wohl auch in diesem Zusammenhang einige Gebäude entlang der Berken­brücker Chaussee errichtet. Als Tanklager wurde das Areal erst von der Roten Armee nach dem Ende des 2. Weltkrieges ausgebaut. Von hier aus wurden die in und um Fürstenwalde stationierten Truppen mit Benzin, Diesel und Motorenöl versorgt. 1993 wurde das Tanklager Eigentum der Stadt Fürstenwalde.

 

Pioniere

 

Asbestdach

 

Untersuchungen ergaben eine Gefährdung des Grund­wassers und der Spree durch Altlasten. Genau 10 Jahre nach dem Truppenabzug konnten der Abbruch der Anlagen und die Renaturierung beginnen. Auf der 32 ha großen Fläche wurden Mannschaftsunterkünfte und eine Tankstelle abgerissen, verseuchtes Erdreich gerei­nigt und 658 Tanks geborgen. 600 von ihnen waren unterirdisch verlegt. Die großen hatten ein Fassungs­vermögen von je 50.000 Litern, waren 8,60 Meter lang und hatten einen Durchmesser von 2,80 Metern. Diese erschreckend imposanten Abmessungen ver­deutlicht der Ring, der aus einem Tank ausgeschnit­ten wurde. Die gesamte Maßnahme, die in den Jahren 2002 bis 2004 durchgeführt wurde, hat rund 3 Milli­onen Euro gekostet, die aus Mitteln der EU, des Bun­des, des Landes und der Stadt Fürstenwalde finan­ziert wurden. Die anschließende Aufforstung gibt der Natur das zurück, was ihr gehört: Eine intakte Umwelt.

 

Bagger

 

Tank